Selbsthilfetraining


Psychotherapien sind immer zeitlich begrenzt. Patienten entwickeln – oft im Laufe einer Psychotherapie – das Bedürfnis, auch darüber hinaus mit ähnlich Betroffenen im Austausch zu bleiben. So hat sich ein breites Netz von Selbsthilfeeinrichtungen herausgebildet, das mittlerweile weit über die Ursprünge im Rahmen der Suchtselbsthilfe hinausgeht. Selbsthilfegruppen sind inzwischen gut organisiert und decken ein weites Spektrum von Problemlagen (unter anderem auch für Angehörige) und Störungsbereiche ab.

 

Die empirische Psychotherapieforschung hat die Wirksamkeit einer Teilnahme an Selbsthilfegruppen bestätigt. Auch wir unterstützen die Teilnahme an Selbsthilfegruppen. Diese kann den Übergang aus der Psychotherapie in den Alltag deutlich erleichtern. "Hilfe zur Selbsthilfe" ist das Motto unserer Behandlung. Daher bieten wir auch im Rahmen unserer Therapie Selbsthilfetraining an, bei welchem sich die einzelnen Teams allein und ohne Therapeut zusammenfinden, um an ihren Themen weiterzuarbeiten.